Sonntag, 1. Dezember 2013

Weihnachtskleid Sew Along Teil 3 und der Stoff des Grauens

Guten Morgen an diesem strahlend schönen Sonntag!

Weiter gehts heute mit Teil 3 des Sew Alongs:

Jetzt aber los, erste Nähte sind gemacht!  / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid

Bei mir sind nicht nur erste Nähte gemacht, das Kleid ist bis auf den Saum sogar fertig. Mit meiner Stoffwahl bin ich inzwischen jedoch ziemlich unglücklich - ich nenne ihn nur noch den Stoff des Grauens.

Oberteil und Unterteil zu nähen war eine einfache Angelegenheit - auch wenn ich zwischendrin blöd genug war, die Abnäher auf dem rechten hinteren Rockteil genau so zu nähen wie auf dem linken Rockteil anstatt spiegelverkehrt, wie es natürlich richtig wäre. Da fing es schon an mit dem Stoff des Grauens, der wollte sich nämlich ums Verrecken nicht auftrennen lassen. Das Mistviech ist so grob gewebt, dass es praktisch unmöglich ist, den Nahtfaden anstatt der Stofffasern zu erwischen.
Ich habe dann einfach die Abnäher ein Stück verlängert, bis es wieder ungefähr spiegelverkehrt war, und gebetet, dass es sich nicht zu sehr auf die Passform auswirkt.

Das nächste Problem ergab sich dann, als ich das Oberteil füttern wollte. Das Futter war ohnehin so ein hundsgemeiner hauchdünner Flutschstoff, doch zuerst ging noch alles gut. Doch als ich Futter und Oberkleid an der Taillennaht verbinden wolle, musste ich danach feststellen, dass sich das Kleid unter der Naht total verzogen hatte und aussah wie moderne Kunst. Picasso wäre stolz gewesen, das Kleid war jedoch praktisch ruiniert.
Ich habe dann das Futter mit viel Gefühl herausgerissen und herausgeschnitten, Trennen war ja unmöglich. Das Futter war ruiniert, nur am Halsausschnitt habe ich einen schmalen Streifen als Beleg gelassen. Das Kleid habe ich dann ohne Futter gelassen. 
Von dieser verzweifelten Rettungsaktion zeugt nur noch ein kleines fransiges Loch im mittigen Brustbereich, das man dank des Musters jedoch kaum sieht.

Eigentlich genug der Probleme, oder? Naja, nicht ganz. Die Ärmel konnte ich dank Raglanschnitt problemlos einsetzen, die Belege haben auch keine Probleme gemacht. Am Ende heftete ich die hintere Mittelnaht. Große Überraschung: Ich konnte ohne Reißverschluss einfach hineinschlüpfen. Vor dem Spiegel kam dann die Ernüchterung. Das Kleid saß irgendwie sackig. Taillen- und Brustmaß stimmten perfekt mit der Tabelle überein, das Kleid fällt dank der enormen Bequemlichkeitszugaben jedoch riesig aus. Ich hätte es gut eine Nummer kleiner nähen können - was ich gerne vorher gewusst hätte, da ich den Schnitt bereits in der kleinsten Größe des großen Größenbereichs kopiert hatte - und es hätte immer noch bequem gepasst. Außerdem fiel der Stoff bei weitem nicht so schön, wie ich gehofft hatte, und das Kleid kratzte leicht unangenehm. Selbst schuld, ich wollte ja unbedingt ein Wollkleid haben.
Verzweifelt und völlig unprofessionell habe ich dann aus der hinteren Mittelnaht bestimmt 7 oder 8 cm einfach rausgenäht. Das Ergebnis kann sich jedoch sehen lassen: Der Schnitt sitzt plötzlich wesentlich körpernaher und einfach besser, aus dem Sack wurde wieder ein Kleid. Ich fühle mich jetzt weitaus wohler darin. Uuuund ich komme immer noch ohne Reißverschluss rein, haha!

Jetzt fehlt nur noch der Saum und mein Weihnachtskleid ist fertig :)







Kommentare:

  1. Argh! was fürn Durchhaltevermögen! Auf das Bild sieht das Kleid gut aus, bin gespannt auf Tragefoto's!
    HG,Ingeborg

    AntwortenLöschen
  2. jaaa, dieses rumgewurschtel, das kenne ich. wie sieht es denn angezogen aus?

    lg birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es fehlte noch: sieht schon gut aus! ich bin gespannt auf tragefotos.

      lg birgit

      p.s. willst du nicht die sicherheitsabfrage ausstellen?

      Löschen
  3. Danke euch beiden, Tragefotos gibts nächste Woche, versprochen :)

    Und ja, Sicherheitsfrage ist abgestellt - hoffentlich fallen jetzt nicht die Spammer über mich her ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ach, so schlimm sind Spammer auch nicht - blogger erkennt den meisten Spam auch selbst und schiebt ihn in einen Extra-Ordner ;)

    Ich finde auch, dass das Kleid so ziemlich gut aussieht - sitzen denn die Seitnnähte noch halbwegs nachdem Du so beherzt eingeengt hast? :)

    AntwortenLöschen
  5. Dem Kratzen kannst Du abhelfen, in dem Du ein Unterkleid nähst oder einfach was drunter anziehst. Ich ziehe unter mein ungefüttertes Wollkleid immer Strumpfhosen und ein ausgeschnittenes T-Shirt - wärmt zusätzlich und vermindert das meiste Kratzen!

    AntwortenLöschen